Datenschutzhinweise gem. EU-Datenschutzgrundverordnung

Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch MÖHRLE HAPP LUTHER und Ihre Rechte aus dem neuen Datenschutzrecht geben. Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise sie genutzt werden, können Sie den nachfolgenden Ausführungen entnehmen.

1. Wer ist für die Datenverarbeitung bei MÖHRLE HAPP LUTHER verantwortlich und an wen können Sie sich wenden?

Die verantwortliche Stelle ist:
MÖHRLE HAPP LUTHER
Brandstwiete 3
20457 Hamburg
Telefon: +49 40 85 301 - 0
Fax: +49 40 85 301 - 166
E-Mail: info@mhl.de

Eine Übersicht über die Gesellschaften der MÖHRLE HAPP LUTHER Gruppe finden Sie auf www.mhl.de/impressum.

Sie erreichen unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten unter
MÖHRLE HAPP LUTHER
Datenschutzbeauftragter
Brandstwiete 3
20457 Hamburg
Telefon: +49 40 85 301 - 0
Fax: +49 40 85 301 - 166
E-Mail: datenschutz@mhl.de

2. Welche Quellen und Daten nutzen wir?
Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir von Ihnen erhalten. Zum anderen verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Handelsregister) zulässigerweise gewonnen haben und verarbeiten dürfen. Relevante personenbezogene Daten können sein: Personenstammdaten, Adressdaten, Kommunikationsdaten, Firmendaten sowie  auftragsbezogene Daten.

3. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?
Wir verarbeiten die vorab genannten personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG):

  • a. Zur Erfüllung vertraglicher Pflichten gem. Artikel 6 Abs.1 Buchst. b) DSGVO
    Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zur Erbringung von Dienstleistungen als Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte im Rahmen der mit unseren Mandanten geschlossenen Mandatsvereinbarungen.
  • b. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben gem. Artikel 6 Abs.1 Buchst. c) DSGVO oder im öffentlichen Interesse gem. Artikel 6 Abs.1 Buchst. e) DSGVO
    Zudem unterliegen wir diversen rechtlichen Verpflichtungen (z. B. Geldwäschegesetz, Steuergesetze). Zu den Zwecken der Verarbeitung gehören unter anderem die Identitäts- und Altersprüfung sowie die Betrugs- und Geldwäscheprävention.
  • c. Im Rahmen der Interessenabwägung (Artikel 6 Abs. 1 f DSGVO)
    Soweit erforderlich, verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten, z. B. bei der
    • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten
    • Planung und Durchführung von Direktmarketingmaßnahmen (bspw. Veranstaltungseinladungen)
    • Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs
    • Maßnahmen zur Gebäude- und Anlagensicherheit (z. B. Zutrittskontrollen, Videoüberwachung)
  • d. Aufgrund Ihrer Einwilligung gem. Artikel 6 Abs. 1 Buchst. a) DSGVO
    Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der EU-Datenschutzgrundverordnung, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind.

4. Wer bekommt Ihre Daten?
Innerhalb von MÖHRLE HAPP LUTHER erhalten diejenigen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten brauchen. Auch von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen können zu diesen Zwecken Daten erhalten, wenn diese unsere schriftlichen datenschutzrechtlichen Weisungen wahren. Im Hinblick auf die Datenweitergabe an Empfänger außerhalb von MÖHRLE HAPP LUTHER ist zu beachten, dass wir zur Verschwiegenheit über alle mandantenbezogenen Daten verpflichtet sind. Informationen dürfen wir nur weitergeben, wenn gesetzliche Bestimmungen dies gebieten, Sie eingewilligt haben und/oder von uns beauftragte Auftragsverarbeiter gleichgerichtet die Einhaltung der Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung garantieren.

5. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?
Eine Datenübermittlung an Stellen in Staaten außerhalb der EU bzw. des EWR (sogenannte Drittstaaten) findet nur statt, soweit dies zur Ausführung der Aufträge unserer Mandanten erforderlich, gesetzlich vorgeschrieben ist (z. B. steuerrechtliche Meldepflichten) oder Sie uns eine Einwilligung erteilt haben. Werden Dienstleister im Drittstaat eingesetzt, sind diese zusätzlich zu schriftlichen Weisungen durch die Vereinbarung der EU-Standardvertragsklauseln zur Einhaltung des Datenschutzniveaus in Europa verpflichtet.

6. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?
Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden sie regelmäßig gelöscht, es sei denn, ihre Weiterverarbeitung ist zu folgenden Zwecken erforderlich:

  • Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen: Zu nennen sind insbesondere das Handelsgesetzbuch, die Abgabenordnung und das Geldwäschegesetz.
  • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der Verjährungsvorschriften. Nach den §§ 195 ff des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt.

7. Welche Datenschutzrechte haben Sie?

Ihnen stehen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte gem. Art. 15 – 21 undArt. 77 DSGVO zu:
Art. 15 DSGVO: Auskunftsrecht der betroffenen Person
Sie haben uns gegenüber das Recht, Auskunft darüber zu erhalten, welche Daten wir zu Ihrer Person verarbeiten.

Art. 16 DSGVO: Recht auf Berichtigung
Sollten die Sie betreffenden Daten nicht richtig oder unvollständig sein, so können Sie die Berichtigung unrichtiger oder die Vervollständigung unvollständiger Angaben verlangen.

Art. 17 DSGVO: Recht auf Löschung
Sie können Sie die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen. Ihr Anspruch auf Löschung hängt u. a. davon ab, ob die Sie betreffenden Daten von uns zur Erfüllung unserer gesetzlichen Aufgaben noch benötigt werden.

Art. 18 DSGVO: Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Sie können die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten verlangen.

Art. 20 DSGVO: Recht auf Datenübertragbarkeit
Sie haben die Möglichkeit, gespeicherte Daten automatisch auf einen anderen Verantwortlichen übertragen bzw. sich ihre personenbezogenen Daten in einem strukturierten Format zur Verfügung stellen zu lassen.

Art. 21 DSGVO: Widerspruchsrecht
Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchst. e) (öffentliches Interesse) oder f) DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling im Sinne von Artikel 4 Nr. 4 DSGVO.
Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen. Dies ist regelmäßig der Fall, wenn die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient oder gesetzliche Aufbewahrungsfristen berücksichtigt werden müssen.

Art. 77 DSGVO: Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde
Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde. Die für uns zuständigen Behörden sind:

 

Stand: Oktober 2019