Unser Hamburger Standort

Unser Standort in Hamburg liegt zentral und verkehrsgünstig im Stadtzentrum zwischen Speicherstadt und Binnenalster auf der sogenannten Spiegel-Insel. Neben der Lage zeichnet sich unser Gebäude durch seine Vergangenheit als Sitz des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ aus. Das Spiegel-Haus war aufgrund seiner auffälligen Gestaltung seinerzeit nicht nur Hamburgern ein Begriff: Die geradlinige Architektur von Werner Kallmorgen traf hier auf eine farbenfrohe, verspielte Innengestaltung von Verner Panton und verband sich zu einem unverwechselbaren, das Haus prägenden Gesamtbild.

Modernisierung mit der Vergangenheit im Blick

Unsere Kanzlei zog im April 2016 in das Gebäude ein, das zuvor grundsaniert worden war. Da das Gebäude unter Denkmalschutz steht, blieben die noch bestehenden architektonischen Elemente Kallmorgens bei der Sanierung erhalten. Dazu gehören u. a. die Außenfassade, die Natursteinverkleidung von Boden und Wand im Eingangsbereich und Foyer und die Aufzugsportale. Die zum Zeitpunkt der Erneuerung leider nicht mehr vorhandene Inneneinrichtung Pantons bringt das neue Gestaltungskonzept – im Auftrag von Möhrle Happ Luther von Blunck + Morgan Architekten entwickelt –  punktuell zurück ins Haus und stellt so Rückbezüge zur Gebäudegeschichte her. Das zeigt sich u. a. im Beleuchtungskonzept, welches mit dem Deutschen Lichtdesign-Preis 2017 als Lichtlösung mit hohem Designniveau ausgezeichnet wurde. Ein Beispiel für einen Rückbezug findet sich in der Mitarbeiterlounge im Erdgeschoss, wo die Flowerpot-Leuchten an Pantons Gestaltung des ehemaligen Spiegel-Hauses erinnern.

Eine weitere Reminiszenz an den Spiegel sind die Namen unserer Konferenzräume. Diese lauten nach Rubriken des Spiegels beispielsweise „Panorama“, „Kultur“ und „Zeitzeugen“. In jedem Raum hängt zudem der entsprechende Artikel der Rubrik vom Tag des Einzugs in das Gebäude – dem 18. April 2016. Auch das bekannte Schwimmbad des Spiegels im Untergeschoss des Gebäudes ist immer noch erhalten. Es steht ebenfalls unter Denkmalschutz, dient heute allerdings als Aktenlager.

Mehr über das Gebäude und die Gestaltung erfahren Sie im Text „Schillernde Vergangenheit integriert in zeitgenössische Bürostrukturen – das ehemalige Spiegel-Gebäude als moderner Kanzleisitz".

Text als PDF öffnen

Unser Gebäude in Hamburg – Zahlen und Fakten 

  • Errichtet 1969 für das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“; Architektur von Werner Kallmorgen, Innengestaltung durch Verner Panton
  • Grundsanierung: ab 2015
  • Einzug Kanzlei Möhrle Happ Luther: 18. April 2016
  • Fläche: rund 7.400 Quadratmeter
  • 14 Ebenen (Untergeschoss, Erdgeschoss und 12 Stockwerke)
  • DGNB-gold-zertifiziert durch die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen