Rechtsberatung

Zwangsverwaltung

Rechtsanwalt Guido Gemoll wird seit dem Jahre 1998 durch die Hamburger Amtsgerichte als Zwangsverwalter eingesetzt und hat in diesem Zeitraum etwa 1.500 eigenständige Zwangsverwaltungsverfahren für die Amtsgerichte Hamburg-Mitte, Hamburg-St. Georg, Hamburg-Barmbek, Hamburg-Altona, Hamburg-Harburg, Hamburg-Wandsbek, Hamburg-Blankenese und Hamburg-Bergedorf abgewickelt. Dabei handelte es sich bei den der Zwangsverwaltung unterliegenden Objekten um unterschiedliche Formen des Grundbesitzes. Die Verwaltung von Mehrfamilienhausgrundstücken, Einkaufszentren, Hotelgrundstücken und auch Kindertagesstätten gehörten genauso zu den Verwaltungsobjekten wie gesamte Wohnungseigentumsanlagen, als auch einzelne Wohnungseigentumseinheiten.

Die Abrechnungen in den Zwangsverwaltungsverfahren gegenüber den Gerichten und den Verfahrensbeteiligten beschränken sich auf das Wesentliche (die im Grundsatz den Arbeiten einer WEG-Verwaltung gleichen, so z. B. Kontenführung, Erstellen von Nebenkostenabrechnungen etc.) und vermitteln zusammen mit den jeweiligen Berichten einen schnellen Überblick über den Stand des jeweiligen Zwangsverwaltungsverfahrens. Auch die gerichtliche Durchsetzung von Forderungen in den jeweiligen Mietverhältnissen, seien es Gewerberaummietverhältnisse oder Wohnraummietverhältnisse, sowie die umfangreiche Vertragsgestaltung bei Gewerbeobjekten gehören hier zum Tagesgeschäft.

Kanzleiübergreifend können auch die steuerlichen Problematiken der jeweiligen Zwangsverwaltungsverfahren hausintern erledigt werden. Im Backoffice stehen erfahrene Sachbearbeiterinnen sowie ein weiterer Rechtsanwalt zur Verfügung. 

Rechtsanwälte für den Bereich Zwangsverwaltung