Möhrle Happ Luther hat die Mehrheitsgesellschafter der in Tostedt ansässigen Rohrleitungsspezialistin Friedrich Vorwerk KG (GmbH & Co.) im Rahmen der Unternehmensnachfolge bei der Veräußerung von 60 % der Kommanditanteile an die börsennotierte, mittelständische Beteiligungsgesellschaft MBB SE aus Berlin beraten.

Möhrle Happ Luther begleitete die Mehrheitsgesellschafter der Friedrich Vorwerk KG (GmbH & Co.) bei dieser Transaktion mit einem interdisziplinären Team, bestehend aus Steuerberatern und Rechtsanwälten. Die Wirtschaftskanzlei berät die VORWERK Unternehmensgruppe und Gesellschafter seit vielen Jahren in steuerlichen und rechtlichen Fragen und ist als Wirtschaftsprüfer der Gruppe tätig. Aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit war eine an die individuellen Bedürfnisse der Mehrheitsgesellschafter angepasste, sehr persönliche Beratung möglich, die insbesondere im Zusammenhang mit Themen der Unternehmensnachfolge unabdinglich ist.

Nachdem das Bundeskartellamt seine Freigabe erteilt hat, wird die Vorwerk Unternehmensgruppe zukünftig von der neuen Mehrheitsgesellschafterin MBB SE aus Berlin kontrolliert, vor Ort jedoch weiter von der bisherigen Geschäftsführung operativ geführt.

Die Vorwerk Unternehmensgruppe ist von ihrem Hauptstandort in Tostedt aus vor allem im Rohrleitungs-, Pipeline- und Anlagenbau tätig. An insgesamt neun Standorten erzielte die Vorwerk Unternehmensgruppe zuletzt mit ca. 750 Mitarbeitern einen Umsatz von über 100 Mio. EUR.

Berater Mehrheitsgesellschafter Friedrich Vorwerk KG (GmbH & Co.): MÖHRLE HAPP LUTHER, Hamburg