Nach der Gewerblichkeitsfiktion des § 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe f Satz 2 EStG gelten Einkünfte aus der Vermietung und Verpachtung bzw. Veräußerung von inländischem Grundbesitz als gewerbliche inländische Einkünfte, wenn sie von einer beschränkt steuerpflichtigen Körperschaft erzielt werden. Nach neuster Rechtsprechung des BFH (Urteil vom 7. Dezember 2016, I R 76/14) gehört demgegenüber der Ertrag aus dem gläubigerseitigen Verzicht auf ein zur Finanzierung des Grundbesitzes aufgenommenes Darlehens nicht zu den inländischen Einkünften.

Die Klägerin erwarb im Jahr 2007 ein im Inland belegenes Grundstück, welches ihr einziges Sachanlagevermögen war und durch das sie Mieteinnahmen erzielte. Sie unterhielt keine inländische Betriebsstätte und war nicht originär gewerblich tätig. Zur Finanzierung des Grundstückskaufs nahm die Klägerin mehrere Darlehen bei verbundenen Unternehmen auf. Im Februar 2011 veräußerte die Klägerin das Grundstück. Aus dem Erlös konnte eines der aufgenommenen Finanzierungsdarlehen nicht vollständig getilgt werden, sodass die verbundene Gesellschaft aufgrund der Verlustsituation bei der Klägerin im Dezember 2011 auf Teilbeträge der Darlehensforderung verzichtete.

Der durch den Forderungsverzicht entstandene Ertrag gehört nach Auffassung des BFH nicht zu den beschränkt steuerpflichtigen inländischen Einkünften der Klägerin. Die Steuerbarkeit nach § 49 EStG sei auf die in der Norm abschließend aufgeführten inländischen Einkunftsquellen und Tätigkeiten beschränkt (sog. Objektsteuerprinzip). Bei dem fraglichen Ertrag handelt es sich aber weder um Einnahmen aus der Vermietung und Verpachtung noch um solche aus der Veräußerung des inländischen Grundstücks.

Nach dem Urteil des BFH gilt dies trotz des wirtschaftlichen Veranlassungszusammenhanges zwischen dem Darlehen und der Vermietungs- und Veräußerungstätigkeit. Einschränkend ist dabei allerdings darauf hingewiesen, dass im entschiedenen Fall die Vermietungstätigkeit zum Zeitpunkt des Forderungsverzichtes bereits seit mehreren Monaten eingestellt war.